Zahlen und Fakten

Fakten zur Landwirtschaft in Deutschland

 

Fakten zur Welternährung

  • Laut UN-Bericht 2011 wird die Weltbevölkerung bis 2050 von heute knapp sieben Milliarden auf über neun Milliarden ansteigen.
  • 870 Millionen Menschen haben nicht genug zu essen und 98 Prozent davon leben in Entwicklungsländern. Einer von acht Menschen weltweit muss jeden Abend hungrig schlafen gehen. (FAO 2012)
  • Die globale Landwirtschaft könnte beim heutigen Stand der Technik 12 Milliarden Menschen ausreichend ernähren (laut der UN Organisation für Ernährung und Landwirtschaft FAO).
  • Eine Milliarde Menschen sind in der Landwirtschaft tätig. (ILO 2007)
  • Noch im Jahr 1960 standen pro Kopf der Weltbevölkerung 0,44 Hektar Ackerland zur Verfügung. Im Jahr 2000 waren es knapp 0,22 Hektar pro Kopf und Mitte des 21. Jahrhunderts werden es nur noch etwa 0,15 Hektar pro Kopf sein. (Hinweis: 1 Hektar = 10.000 Quadratmeter bzw. 0,1 Hektar = 1.000 Quadratmeter) (World Development Report 1998/99)
  • Mehr als die Hälfte des Wachstums der Weltbevölkerung findet in Ländern statt, die schon heute an die Grenzen der Erweiterung ihrer landwirtschaftlichen Nutzflächen stoßen.
  • Ungefähr 35 Prozent der globalen Getreideernte wird an Nutztiere verfüttert. (2007 Data USDA, United States Department of Agriculture)
  • In den ärmsten Ländern der Welt liegen die durchschnittlichen Ausgaben für Nahrungsmittel bei 60 bis 80 Prozent des verfügbaren Einkommens. In den meisten Industrieländern machen sie 10 bis 20 Prozent des Einkommens aus. (Quelle: Böll Stiftung). Entwicklungsländer sind somit bei Preisschwankungen besonders stark betroffen.
  • Lebensmittelpreise haben sich nach einer Studie der Weltbank von 2005 bis 2008 um 83 Prozent verteuert. 2010 stiegen die Preise für Weizen erneut drastisch. Ein Grund dafür sind unter anderem auch Preisspekulationen.

Hochschule Neubrandenburg

FB Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften
Brodaer Str. 2
17033 Neubrandenburg