Zu Besuch bei der Biogärtnerei Watzkendorf

Das Modul „Gemüsebau mit Verfahrenstechnik“ schaute in die Praxis

Von: Lea

Schon seit mehreren Jahren fährt Professor Flick mit den Studierenden dieses Moduls zu der Bioland Gärtnerei Watzkendorf. Hier wird seit 1961 Gemüse angebaut und der Betrieb wächst stetig.  Im Laufe der Jahre erweiterte sich diese Anlage auf ca. 21 ha Freiland, wobei unter 6.300 m² Gewächshäuser, 5.100 m² Folientunnel und 3.600 m² Folienhäuser die meisten Kulturen wachsen. Seit 1996 wird nach den Richtlinien des Verbandes Bioland angebaut.

Besonders auffällig ist die große Gemüsevielflat. Fast alle Gemüsearten werden hier angebaut und selbst als Jungpflanze gezogen. Dabei hilft das beheizbare Gewächshaus, um die jungen Pflanzen in ihrer Entwicklung optimal zu schützen. Um nichts dem Zufall zu überlassen, werden in Watzkendorf die Pflanzkübel vor Ort gepresst. So kann auch in diesem Bereich für eine ideale Zusammensetzung der Erde gesorgt werden. Inzwischen werden auch Jungpflanzen für andere Betriebe gezüchtet und verkauft. 

Alles in allem war dies ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Ausflug in eine etwas andere Art der Landwirtschaft.

 

Hochschule Neubrandenburg

FB Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften
Brodaer Str. 2
17033 Neubrandenburg